Warum Sie zu Abschnitten innerhalb Ihres Artikels verlinken sollten

Usability wird von den meisten Suchmaschinen groß geschrieben. Daher wird es immer wichtiger Artikel oder Texte gut überlegt zu strukturieren und die von HTML zur Verfügung gestellten Werkzeuge zu nutzen. Dabei bringen ein Inhaltsverzeichnis und Verlinkungen zu einzelnen Abschnitten innerhalb des Artikels einige Vorteile mit sich.

Inhaltsverzeichnis

Wie sieht die neue Ergebnisanzeige in den Suchergebnis-seiten von Google aus?

Am 25ten September hat Google, in seinem Blog, offiziell ein paar neue Features bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung in den SERPs (Such-Ergebnis-Seiten). Die einzelnen Snippets (Ergebnisanzeigen), zeigen jetzt nicht mehr nur eine Beschreibung an, sondern auch Verlinkungen zu Abschnitten innerhalb eines Textes und zu anderen Foren Threads. Dies erlaubt dem User, durch einen Klick, direkt an eine ausgewiesene Stelle innerhalb des Textes zu gelangen.

Seiten wie Wikipedia und SelfHTML profitieren schon jetzt von dem neuen Feature, da sie schon lange einzelne Abschnitte innerhalb des Textes, durch ein Inhaltsverzeichnis verlinken.

Links zu Abschnitten innerhalb eines Artikels

Wie Sie in dem Beispiel-Screenshot sehen können, erscheinen in dem Google-Snippet (Ergebnisanzeige) zu Wikipedia, weitere Links zu Abschnitten innerhalb des Artikels.

Google-anchor-mythologie in Warum Sie zu Abschnitten innerhalb Ihres Artikels verlinken solltenBeispiel: Suchbegriff “Mythologie”

Links zu anderen Foren-Threads

Auch die Ergebnisanzeige von Foren hat sich verändert. Diese weißt jetzt Verweise zu anderen, internen Foren-Threads auf, welche im Zusammenhang mit der Sucheingabe stehen.

Anker-javascript in Warum Sie zu Abschnitten innerhalb Ihres Artikels verlinken sollten

Beispiel: Suchbegriff “anker javascript”

Welche Vorteile bringen Verlinkungen zu Abschnitten innerhalb des Artikels?

Bessere Snippets: Zunächst einmal werden, wie oben beispielhaft gezeigt, die Google-Snippets (Ergenisanzeigen) um ein paar Links erweitert. Dadurch ziehen einzelne Ergebnisse die Aufmerksamkeit des Users stärker auf sich als andere. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis andere Suchmaschinen nachziehen werden.

Suchbegriff-Optimierung: Das Inhaltsverzeichnis bietet eine weitere Möglichkeit, wichtige Suchbegriffe einzubinden, die zum einen für die Onpage-Optimierung wichtig sind, und zum Anderen auch in Suchergebnisanzeigen sichtbar werden.

Besseres Ranking: Es ist wahrscheinlich, dass Verlinkungen zu Abschnitten innerhalb eines Artikels, einen positiven Einfluss auf das Ranking haben werden. Warum? Google liebt HTML und ist ein Verfechter von Usability.

Bessere Usability: Ein Inhaltsverzeichnis und Verlinkungen zu einzelnen Abschnitten innerhalb des Artikels, bieten dem Leser einen deutlichen Mehrwert und steigern die Usability. Es ist für den Leser einfacher die Textstellen zu erreichen, die ihn wirklich interessieren.

Besseres strukturieren: Doch das Nutzen von Verlinkungen zu Abschnitten hat auch noch einen positiven Effekt auf das Texteschreiben. Es zwingt den Texter dazu, sich einmal mehr (wichtige) Gedanken zur Struktur seines Artikels oder Textes zu machen. Einzelne Abschnitte werden jetzt nicht mehr “nur” durch eine Überschrift voneinander abgegrenzt, sonder auch noch durch ein Inhaltsverzeichnis.

Wie werden Verlinkungen zu Abschnitten erstellt?

Zunächst stellen Sie sicher, dass Ihr Artikel oder Text gut strukturiert ist und in logische Abschnitte unterteilt ist.

Erstellen Sie als Nächstes ein Inhaltsverzeichnis

Überlegen Sie, wie das Inhaltsverzeichnis aussehen soll und wie Sie die einzelnen Kapitel bennenen wollen. Titel wie z.B. “Kapitel 1″ eignen sich nicht. Versuchen Sie lieber Suchbegriffe einzubauen.

Wichtig beim Erstellen der Links ist, dass der href-Wert mit einer Raute (#) eingeleitet wird. Ohne die Raute versteht das System nicht, dass der Link zu einem Abschnitt innerhalb des HTML-Dokumentes führt.

Inhaltsverzeichnis
<a href="#googles-neue-ergebnisanzeige">Google's neue Ergebnisanzeige</a>
<a href="#vorteile-interner-verlinkungen">Vorteile interner Verlinkungen</a>
<a href="#erstellung-interner-verlinkungen">Erstellung interner Verlinkungen</a>

Am besten Sie benutzen für das Inhaltverzeichnis eine Liste. Wie Sie eine Liste mit HTML erstellen, können Sie hier nachlesen.
Eine Ungeordnete HTML Liste erstellen
Eine geordnete HTML-Liste erstellen

Verlinken Sie zu den einzelnen Abschnitten

Um zu einem bestimmten Punkt innerhalb des Artikels zu verlinken, müssen Sie nun das ID-Attribut mit dem entsprechenden ID-Wert, innerhalb des Tags platzieren. Der ID-Wert entspricht dabei, dem href-Wert ohne das Raute-Zeichen (#).

<h2 id="googles-neue-ergebnisanzeige">Googles neue Ergebnisanzeige</h2>
<h2 id="vorteile-interner-verlinkungen">Welche Vorteile bringen Verlinkungen zu Abschnitten innerhalb des Artikels?</h2>
<h2 id="erstellung-interner-verlinkungen">Wie werden Verlinkungen zu Abschnitten erstellt?</h2>

Alles in allem gefällt mir dieses neue Feature von Google. Auch wenn die Anzeige der Links in den Snippets, wahrscheinlich keinen wesentlichen Unterschied ausmachen wird, ist es dennoch ein nettes neues Feature, welches sich im erweiterten Sinne positiv auf die Suchmaschinenoptimierung und das Gestalten von Texten auswirkt. Daher werde ich in Zukunft, bei allen etwas länger ausfallenden Artikeln, von internen Verlinkungen Gebrauch machen.

26946 Views

Letzte Aktualisierung: 12.12.2009

Tags: , , , , , ,

34 Kommentare zu “Warum Sie zu Abschnitten innerhalb Ihres Artikels verlinken sollten”

Am 22.10.2009 um 10:03 Uhr

Guten Morgen!
Das ist ein prima Hinweis, den ich auch gleich mal bei einem längeren, und recht viel Traffic verursachenden Artikel auf unserem Blog implementiert habe:
http://blog.kennstdueinen.de/2009/09/neukundengewinnung-fur-lokale-dienstleister/

Meiner Meinung nach sind die Anker-Links in den SERPs ein visuelles Alleinstellungsmerkmal eines Suchtreffers, das vermutlich zu deutlich mehr Zugriffen führt. Ich werde das für den betreffenden Artikel auf jeden Fall mal im Auge behalten.
Letztendlich sind derartige Inhaltsverzeichnisse bei längeren Artikeln aber vorrangig für den Leser sinnvoll… es ist dann sicherlich schön, wenn Google das aus SEO-Sicht zusätzlich honoriert.

Gruß,
Sebastian

Gravatar
Christopher
Am 23.10.2009 um 15:12 Uhr

Ja insgesamt sehe ich das genauso. Die Usability steht hierbei im Vordergrund. Zumal nicht bei jedem Artikel der zu Abschnitten verlinkt, sich das Snippet in der Suchergenisanzeige ändern wird. Laut Google werden dies nur die Artikel oder Texte sein, die Google als wichtig und relevant empfindet. Was auch immer das heißen mag :)

Achja und sobald ich ein wenig Zeit habe werde ich mir deinen Artikel durchlesen. Das Thema klingt spannend.

Am 17.01.2010 um 14:54 Uhr

Vielen Dank für die interessanten Tipps. Gerade für Dienstleister wie z.B. unsere Kanzlei wird das Website-Ranking zunehmend wichtiger als die herkömmlichen Werbemaßnahmen.

Micha
Am 08.03.2013 um 14:06 Uhr

Laut offiziellem Statement schneidet google automatisch alles hinter dem Hash ab. siehe: https://developers.google.com/webmasters/ajax-crawling/docs/getting-started

4 Trackbacks

Am 8. October 2009 um 23:53 Uhr
Am 4. November 2009 um 08:26 Uhr

Sag deine Meinung zu diesem Artikel